Guided-Logo-1

Overwatch 2: Blizzard nimmt Änderungen an der Monetarisierung vor

Verfasst: 02. Feb. 2023
Aktualisiert: 12. Apr. 2024

Deutsch Englisch

Im Entwicklerblog zu Overwatch 2 hat Blizzard jüngst auf die zweite Saison zurückgeblickt und einige Änderungen für Saison 3 in Aussicht gestellt. Demnach wird sich der viel kritisierte Helden-Shooter abermals in Richtung des Prequels bewegen, vor allem mit der Rückkehr der Overwatch Credits.

Blizzard reagiert auf Kritik: Spieler von Overwatch 2 haben noch immer Probleme damit, die optimistische Prämisse des Shooters anzunehmen. Kein Wunder, denn einer rosigen Zukunft stehen unverändert schleppender Spielfortschritt im kostenlosen Battlepass, üppige Ingame-Kosten und Pay2Win-Elemente im Wege. Zuletzt hatte für Unmut gesorgt, dass zahlende Kundschaft den neuen Helden Ramattra per sofort und ohne jeglichen Grind spielen konnte.

In einem Blogposting hat Entwickler Blizzard nun auf den gärenden Fan-Trog reagiert und weitere Änderungen für Overwatch 2 angekündigt. Nachdem die Macher schon Justierungen am kostenlosen Battlepass sowie dem Matchmaking vorgenommen haben, soll nun erneut das Competitive-System angepasst werden. Besonders aufhorchen lässt aber etwas ganz anderes: Die ungeliebte Premium-Währung Overwatch Coins soll ab Saison 3 durch die altbekannten Overwatch Credits ersetzt werden.

Die Rückkehr der Overwatch Credits

Diese Änderung an dem Monetarisierungsmodell birgt einen nicht zu verachtenden Vorteil, etwa bei der Freischaltung von legendären Skins. Die sollen ab der dritten Saison billiger werden (du zahlst dann 1500 Credits anstatt 1900), viel wichtiger ist jedoch der Umstand, dass sich dann deutlich mehr Ingame-Währung in kürzerer Zeit verdienen lässt.

Blizzard selbst schreibt darüber:

In Saison 3 bringen wir Overwatch Credits zurück, die vorher als Klassische Credits bekannt und in Overwatch 2 nicht erhältlich waren. Jetzt können alle Spieler bis zu 1.500 Credits als kostenlose Belohnungen und weitere 500 Credits als Premiumbelohnungen erhalten, verteilt über den Battle Pass von Saison 3. Außerdem fügen wir weitere Einsatzmöglichkeiten für eure Credits hinzu, sodass ihr aus vielen potenziellen Belohnungen wählen könnt.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Ungeachtet dessen liegt der Preis für legendäre Skins immer noch um 50 Prozent höher als im Vorgänger. Von einem deutlichen Zugeständnis lässt sich hier dennoch sprechen, da Overwatch Coins primär gegen Echtgeld zu erwerben sind. Für 50 bis 60 Einheiten der Ingame-Währung sind nämlich vier Wochen Grind einzurechnen, woran die Preise für legendäre Skins nicht angepasst wurden.

Möchtest du dich unserer Community anschließen und über Holstin diskutieren? Dann tritt doch unserem Discord-Server bei, oder besuche uns auf Facebook. Wir freuen uns auf dich!

Nach seinem Schulabschluss wollte Alex zunächst Instrumentalmusik studieren. Schließlich schlug er jedoch eine Karriere als Videospieljournalist ein, die er unter anderem beim renommierten Ehapa-Verlag begann. Heute teilt Alex sein umfangreiches Fachwissen über Videospiele mit Guided. Er profitiert von über 40 Jahren Erfahrung mit PC- und Konsolenspielen sowie seiner Arbeit in der Spieleentwicklung für das Indie-Studio Knights of Bytes. Alex weiß, wie Videospiele funktionieren, und er versteht es, sein Wissen auf verständliche Weise zu vermitteln.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Please read our Privacy Policy

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram