Twitch findet: Tanzendes Vogel-Emote ist zu aufreizend für die Plattform

Deutsch English

Die Twitch-Streamerin KaraCorvus verliert einen Twitch-Emote, einen tanzenden Vogel, weil der für Twitch sexuell zu aufreizend ist. 

Was ist passiert? Auf Twitter meldet sich die Streamerin KaraCorvus zu Wort. Sie teilt eine E-mail, die sie vom Twitch-Support erhalten hat. Ihr Vogel Emote sei zu aufreizend und würde unter die Regelung von sexuellem Content auf Twitch fallen. Wir fragen uns, ob die bei Twitch einen zu viel, gezwitschert haben.

Harmloser Vogel muss weg – “Knuffig ist das neue Sexy”

So sieht es aus: Tatsächlich hat die Streamerin KaraCorvus eine Beschwerde-Mail von einem der Twitch-Moderatoren erhalten. In dieser Mail wird ihr mitgeteilt, dass ihr Vogel Emote entfernt werden müsse. Der Grund dafür: “Die Darstellung von sexuellem Content und Nacktheit”. Hier ist das Emote:

Einige Twitter-User glauben, dass gerade der Name des Emotes für eine Sperrung gesorgt hat. Der lautet nämlich “KaraCorvAss”.

Für Twitch ist das zu viel, eindeutiger scheint es nicht zu werden. Währenddessen schauen sich Tausende an, wie eine spärlich bekleidete Streamerin Namen auf ein ungünstig platziertes Whiteboard hinter ihr kritzelt.

Twitch macht sich lächerlich: Schon seit einer Weile berichten wir immer wieder von solchen Vorfällen. Fälle, in denen sich das Twitch-Personal und die Leitung lächerlich machen. Man könnte ihnen die Offenheit eigentlich nur zugutehalten, wenn es nicht die offene Kommunikation mit ihren Doppelstandards wäre.

Bisher hat KraCorvus keine weitere Rückmeldung von Twitch erhalten. Bislang ist und bleibt ihr süßer Vogel gelöscht. Wir hoffen, dass alleine der Druck aus der Community Twitch zum Einlenken bringt.

Mehr News aus dem Twitch-Verse

Was denkst du?

Glaubst du, es handelt sich bei der Sperrung des Vogels um ein Misgeschick oder hat Twitch sogar recht damit? Egal, was du denkst, teile deine Meinung mit uns und den Lesern in den Kommentaren. Optional kannst du uns auch auf Facebook und Twitter folgen, um nie wieder eine spannende News zu verpassen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein