Rust Update bringt Haustiere, neue Zugstrecken und Ziplines

Deutsch English

Im März-Update zu Rust möchten die Entwickler von Facepunch Haustiere und ein neues Schienensystem einführen. Alles, was wir bisher über das Update wissen, erfährst du jetzt.

Das ist geplant: Im „Work in Progress”-Bereich der Entwickler-Webseite von Facepunch können wir bereits jetzt einsehen, was das Team als Nächstes plant. Hier finden wir unter anderem das Thema Haustiere und übererdige Züge. Dazu gesellen sich allerdings noch viele weitere Anpassungen und Neuheiten. Was das nächste Rust Update noch bringt, verrät dir Guided.news jetzt.

Wann kommt das Update? Das Update erscheint am 11. März 2022

Rust bekommt Haustiere basierend auf Frankenstein und neue Züge

Wie funktionieren Haustiere in Rust? Im Grunde basiert die Idee für Haustiere auf dem letzten Halloween-Event von 2021. Hier konntest du deinen eigenen Frankenstein zusammenbasteln. Dafür musstest du Körperteile auf einen Tisch legen und diesen mithilfe von Elektrizität aktivieren. Mit den Haustieren soll das jedoch etwas anders ablaufen.

Statt dein Haustier zusammenzubauen, musst du es zähmen und zu deinem Freund machen. Alles andere ist Spekulation, jedoch scheint es naheliegend zu sein, dass du zumindest Wölfe zähmen kannst. Ob es auch Hausbären, Hausschweine oder Haushühner geben wird, ist unklar.

Stelle dir mal eine Armee aus Wölfen oder Hühnern vor, die gemeinsam mit dir einen Raid durchziehen! Oder wie wäre es mit Haushai Kai und seiner Armee unaufhaltsamer Haushaie? Verrückte Möglichkeiten, die sich da in Rust eröffnen.

rust-pet-shark-haustier-hai

Gibt es bald ein komplettes Schienennetz? Der nächste Eintrag im „Work in Progress”-Bereich der Webseite zeigt einen interessanten Gedanken: Ein Schienennetz für Züge, dass prozedural generiert wird und im besten Fall alle Radtowns — Entschuldigung „MoNuMeNtE” — miteinander verbindet. Auch die U-Bahn könnte da angeschlossen werden.

Dass überirdische Züge funktionieren, zeigen private Server, die eine Custom-Map laufen haben. Einige von der Community gebaute Karten featuren nämlich bereits Eisenbahnen über der Erde. Zugegeben, die sind von Hand gebaut und nicht generiert.

rust-railroads-uber-erdigMit Ziplines durch die City? Wie YouTuber ShadowFrax herausgefunden hat, sollen im Update auch Ziplines ihren Weg ins Spiel finden. Diese wirst du wohl an den Monumenten vorfinden und helfen dir, schnell und einfach wieder hinunterzukommen.

Aber auch die Kabel der Stromleitungen könnten als Zipline herhalten und das Reisen in der Ödnis vielseitiger machen.

Mehr zum Thema

Weitere Änderungen und Neuheiten in Rust

  • Sprühdosen kannst du bald nicht mehr an Basen und Türen verwenden, bei denen du kein Baurecht hast und den Code für das Schloss nicht hast. Das soll verhindern, dass Spieler während eines Raids einen Türskin mit Fenster auswählen und so schauen. Das macht es zu einfach, den Loot-Raum zu finden.
  • Die First-Person-Perspektive beim Fahren von Schneemobilen soll besser sein. Der Winkel war zu steil, sodass Spieler mehr Mobil als Schnee sahen.
  • Das Schrott-Schneemobil bekommt jetzt Lichter an Vorder- und Rückseite.
  • Rust wertet Ränder von gefrorenen Seen nicht mehr als Eis, sondern Schnee. Dasselbe gilt für Eisberge.
  • Spieler beklagen sich über Schritt-Geräusche von Spielern, obwohl niemand da ist. Die Phantom-Schritte sollen jetzt nicht mehr existieren.
  • Es wird neue Achievements geben:
    • Haie mit einem Speer töten
    • Bagger benutzen
    • Einen Spieler mit MLRS Raketen töten
    • Ein U-Boot fahren
  • Der Ladebildschirm soll überarbeitet werden
  • Es soll eine Option geben, Sprinten zu togglen, statt es zu halten.
  • Minen bekommen einen anderen Skin.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein