Guided-Logo-1

Hunt Showdown: Die besten Tipps für Einsteiger in 2023

Verfasst: 01. Apr. 2023
Aktualisiert: 12. Apr. 2024

Deutsch Englisch

Hunt Showdown gehört auch 2023 noch zum Kader der Taktik- und Survival-Shooter und aus diesem Grund haben wir unsere Einsteiger-Tipps nochmals ausgekramt und für dich mit den neuesten Taktiken, Tipps und Tricks geupdatet.

Welche Tipps bieten wir? In den folgenden Absätzen unseres Guides findest du Tipps zu allen Aspekten von Hunt Showdown. Der Übersicht wegen haben wir die nach Spielverlauf sortiert, starten also im Menü, gehen über den Spielstart bishin zu Einsteiger-Tipps zu Kampf, Monstern und Co.

  • Welchen Hunter soll ich wählen?
  • Das beste Loadout & richtiges Equipment
  • Welche Waffen sollte ich wählen?
  • Tipps zu Umgebung & Geräuschen
  • Alles zu Monstern & Mobs
  • Wie bekämpfst du Bosse korrekt?

Tipps für Einsteiger in Hunt Showdown in 2023 - Von Menü bis Bosskampf

Vor und während der Runde: Die ersten 5 Tipps, die wir dir geben, solltest du bereits vor der allerersten Runde "Bounty Hunt" verinnerlichen solltest.

Welchen Hunter sollte ich wählen?

Startest du Hunt Showdown zum ersten Mal, dann wirst du direkt mit der Wahl deines ersten Jägers (oder Hunter) konfrontiert. Du hast die Wahl zwischen verschiedenen Jägern, einer davon immer gratis. Die anderen drei Jäger in deinem Kader kosten Geld. In der Regel sind die teurer, je besser ihre Ausrüstung und je höher ihre Stufe (Tier) ist. Es gibt drei Stufen:

  • Tier 1 (Free): Jäger dieser Stufe haben bunte Kleidung und oft nur wenig Equipment und Verbrauchsgegenstände bei sich.
  • Tier 2: Diese Stufe verpasst den Jägern schon etwas besser getarnte Kleidung. Auch kommen sie von Haus aus mit besseren Waffen und Equipment.
  • Tier 3: Diese Jäger sind die teuersten im Kader und oft mit dunklen Mänteln, Munitionsgurten oder sogar Ghillie-Anzügen ausgestattet. Sie verfügen über das teuerste Equipment wie Mosin Avtomat und über viele Verbrauchsgegenstände.

Du solltest zu Beginn immer einen kostenlosen Jäger wählen. Gefällt dir seine Ausrüstung aber so gar nicht, kannst du diese entweder austauschen oder den Kader neu generieren lassen. Einmal nach jedem abgeschlossenen Match, kannst du die vier zufällig präsentierten Jäger kostenlos austauschen. Im Anschluss kostet es dich 20 Blood Bonds, die Echtgeldwährung.

Dein Jäger levelt für alle Aktionen und den Abschluss eines Matches seine Stufe auf. Das erlaubt es ihm neue Traits (passive Fähigkeiten) zu verwenden. Hat dein Jäger die höchste Stufe von 50 erreicht, kannst du ihn in den Ruhestand schicken. Damit tauschst du den Jäger dann gegen eine große Summe an Erfahrungspunkten für dein Blutlinien-Level ein. Blutlinien-Level ist dein Account-Level und schaltet dir Waffen und Equipment frei.

Tipp im Tipp: Behalte deinen Level 50 Charakter mit all den Traits, die er hat. Bevor du nicht Level 11 im Blutlinien-Level erreicht hast, kannst du ihn auch beim Ableben nicht verlieren.

Welche Traits eignen sich für Einsteiger?

Da dein Jäger bis du Stufe 11 erreicht hast nicht verloren gehen kann, erntest du schnell und zuverlässig neue Skillpunkte. Diese Skillpunkte kannst du nach deinen Matches widerum in die sogenannten Traits investieren. Traits verleihen deinem Charakter passive Fähigkeiten, wie leisere Bewegung, weniger Fallschaden oder das Wiederbeleben von Freunden aus der Distanz. Traits sind zudem in vier Kategorien eingeteilt:

  • Offensiv
  • Passiv
  • Support
  • Bewegung

Du schaltest viele der Traits erst frei, wenn du einen gewissen Rang im Blutlinen-Level erreicht hast. Für Einsteiger -- und auch Fortgeschrittene -- eignen sich die folgenden Traits am besten:

  • Greyhound: Erlaubt es dir länger durchweg zu sprinten, bevor deine Ausdauer verbraucht ist.
  • Conduit: Du erhältst für jeden aufgesammelten Hinweis oder Bounty einen Lebens- und Ausdauer-Boost.
  • Determination: Deine Ausdauer beginnt früher sich zu regenerieren.
  • Resilience: Wirst du wiederbelebt startest du mit 100 Lebenspunkten statt 50.

hunt-traits

Welches Equipment und Verbrauchsgegenstände brauche ich?

Noch bevor du dich für eine Waffe entscheidest, solltest du -- nein, musst du -- die richtigen Verbrauchsgegenstände und das richtige Equipment wählen. Am wichtigsten ist es, über genügend Heilungsmittel zu verfügen. Das folgende Loadout sollte jeder so oder mit minimalen Anpassungen bei sich tragen

  • Verbandstasche - Dieses Werkzeug stellt das grundlegende Medipack dar. Du kannst dich damit 3x Mal heilen. Die Verwendungen kannst du in der laufenden Runde durch das Plündern von erledigten Spielern wieder auffüllen.
  • Messer und oder Schlagring - Messer oder Schlagring solltest du dabei haben, um damit Mobs aus dem Weg zu räumen. Beide haben vor unt Nachteile. So solltest du einen Immolator niemals mit einem Messer, nur mit dem Schlagring attackieren (mehr dazu im Punkt Monster")
  • 1x Vitalitäts Shot - Die Spritzen heilen dich deutlich schneller als ein Verband, habe mindestens einen großen Shot dabei sowie..
  • 1x Regeneration Shot - Diese Spritze heilt dich ähnlich wie der Vitalitäts-Shot, nur nicht sofort, sondern über 5 Minuten konstant, sobald du Schaden erleidest.
  • Feuerbombe - Hiermit zündest du Gegner an, die du erschossen hast, damit sie nicht aufgehoben werden können.
  • Löschbomben (ab Stufe 11) - Diese Bomben zählen als Werkzeug. Wirfst du sie auf einen brennenden Teamkameraden, löschst du ihn damit.

hunt-showdown-einsteiger-beginner-tipps-loadout

Wähle deine Waffen passend zu jeder Situation

Waffen in Hunt Showdown unterscheiden sich herzlich wenig von anderen Knarren in ihrer Kategorie. Eine Winfield erledigt den Feind mit zwei Treffern, eine Lebel und die Mosin auch, die Vetterli sowieso und eigentlich die meisten Knifften. Kopftreffer sind zudem immer ein One-Hit-Wonder. Also wo liegt der Unterschied und wie entscheidest du, welche Waffen du wählen solltest?

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Waffen -- auch gleicher Kategorie -- liegt im Detail. Zu beachten gibt es bei der Wahl deiner Waffe in Hunt Showdown mehr Faktoren als der reine Schaden:

  • Preis
  • Distanz bis zum Schadensabfall
  • Nachladegeschwindigkeit
  • Verfügbarkeit der Munition

Wichtiges zur Munition: Es gibt in Hunt Showdown unterschiedliche Munitionstypen und dann noch die Custom Ammo. Letztere beschreibt Brand-, Gift- oder Vollmantelgeschosse, welche allesamt eigene Vor und Nachteile mitsichbringen. Brand- und Giftmunition kann zum Beispiel clever gegen besondere KI-Gegner-Typen eingesetzt werden. Vollmantelgeschosse hingegen haben eine große Penetrationskraft und können durch Dicke Wände schießen. Im Gegenzug zu diesen Aspekten richtest du allgemein weniger Schaden an oder hast eine verringerte Maximalreichweite deiner Waffe. Du kannst aber zwei verschiedene Munitions-Varianten mit dir führen und so auch auf normale Muniton wechseln.

Wenn du zudem eine Haupt- und eine Nebenwaffe mit demselben Kaliber führst, werden beide Munitionsreserven addiert. Vor allem für langanhaltende Stellungskämpfe ist es wichtig, dass dir die Munni nicht ausgeht. Für Waffen mit großem Kaliber (Long Ammo) ist das zusätzlich hilfreich, weil diese Waffen meist generell einen sehr kleinen Munitionsvorrat besitzen.

Also welche Waffe darfs sein? Zu High Noon kommt es darauf an, welche Waffe du am besten beherrscht und welche dir ein gutes Gefühl gibt. Grundsätzlich solltest du aber immer zwei Waffen für verschiedene Einsatzgebiete mitführen. Trägst du eine Lebel als Hauptwaffe, dann nimm vielleicht eine abgesägte Schrotflinte oder eine schnell feuernde Pistole mit ins Feld. So gehst du sicher, dass du deinen Gegnern auf lange und kurze Distanz mächtig die Speichen aus'm Wagenrad auskeilst.

hunt-showdown-weapons-guided

Spiele das Tutorial & nutze den Trainingsmodus

Seit dem neuesten Hunt Update 1.12 gibt es ein voll vertontes Tutorial, welches dich nicht nur etwas in die Geschichte des Bayou einführt, sondern auch in die grundlegenden Mechaniken von Hunt Showdown. Spiele es unbedingt, denn so lernst du nicht nur die wichtigsten Aspekte des Shooters, du bekommst auch eine Belohnung!

Was ist der Trainingsmodus? Hunt Showdown bietet allen Jägern einen stetig schwieriger werdenden Traingsmodus. Diesen findest du im Hauptmenü. Hier lernst du nicht nur die absoluten Basics, du kannst auch 850 Einheiten der Echtgeld-Währung "Blood Bonds" verdienen. Das sind geschenkte 8,50 €. Deshalb ist dies einer der Hunt Showdown Tipps, die dich nicht nur besser, sondern reicher machen.

In Stufe 1 des Modus befinden sich nur schwache Mobs ohne Waffen. Zudem ist der Boss, den du suchen musst, stark geschwächt. In Stufe 2 begegnest du stärkeren Mobs und einem etwas weniger verwundeten Boss. In Stufe 3 des Hunt Showdown Trainingsmodus musst du dich bis auf die echten Spieler Live-Bedingungen stellen.

hunt-trainingsmodus

Lerne alle Monster und ihre Fähigkeiten sowie Schwächen auswendig

Einer der wichtigsten Tipps für Hunt Showdown ist es, jedes Monster zu kennen. Die sehen nämlich nicht nur verschieden aus. Du musst auch viele Gegnertypen auf unterschiedliche Arten bekämpfen. Einige besitzen sogar Immunitäten gegen gewisse Schadenstypen. Andere sind hinterhältig und wieder anderen solltest du dich nur im Notfall nähern:

  • Grunts: Die üblichen Zombies, die du mit einem schweren Schlag mit dem Messer bereits aus den modrigen Latschen haust. Es gibt sie in unterschiedlichen Varianten:
    • Normale Grunts - Sieht aus wie Zombie und besitzt keine Waffen.
    • Messer & Feuer Grunts - Dieser Grunt besitzt ein Fleischerbeil, kommt auch mit Fackeln. Richtet bei einem Treffer Blutungs oder Feuerschaden an.
    • Arzt-Grunt - Diesen erkennst du sicher schnell! Trifft er dich mit einem Angriff vergiftet er dich sogleich. Erledigst du aber einen Arzt-Grunt, lässt der ein Medipack fallen.
  • Armored: Gepanzerte Gegner, die langsam sind, dafür gut einstecken und austeilen können.
  • Stacheldraht-Armored: Wie der Name verrät, handelt es sich hier um den bekannten Armored, allerdings eingewickelt in Stacheldraht. Hier empfehlen wir dir auf Distanz zu bleiben.
  • Hexen (Hive) - Hexen oder Hives sind wandelnde Insektennester. Bemerken sie dich, schicken sie einen Schwarm giftiger Bienen los. Du kannst den Schwarm mit Nahkampfangriffen zerschlagen. Am schnellsten erledigst du die Hive mit einem Kopftreffer. Aber Achtung, ihr Kopf hängt zur Seite weg!
  • Meathead - Große Fleischberge, die extrem viel aushalten und gut austeilen. Sie werden von giftigen Würmern begleitet. Erledigst du einen Meathead, besteht die Möglichkeit, dass er einen Trait fallen lässt.
  • Water Devil - Diese Tentakeln leben im Wasser. Gegen sie kämpfen lohnt sich nicht, umgehe sie wenn möglich.
  • Immolator - Ein Hitzkopf, der bei Schaden durch Kugeln oder Stichwaffen explodiert und deutlich aggressiver wird. Bekämpfe in mit stumpfen Waffen. Du kannst den Immolator aber auch ins Wasser locken und dann mit dem Messer bearbeiten. Wirfst du eine Löschbombe auf den Feuerteufel, dann gibt er sofort den Geist auf.

Spiele gerade zum Beginn deiner Hunt-Karriere mit Freunden

In Hunt Showdown wirst du vorrangig auf zweier oder dreier Teams treffen, je nach Einstellung. Diese Einteilung kannst du nicht umgehen, denn auch Solo-Spieler landen in einer Lobby mit den Teams.  Einen echten Solo-Modus gibt es nur im Battle-Royale-Modus "Quickplay".

Suche dir deshalb einen Mitspieler, mit dem du am besten regelmäßig spielen kannst. Alternativ bleibt dir noch das Matchmaking, über das du zufällige Jäger deiner oder einer ähnlichen Elo findest. Anders als in vielen Shootern sind die meisten Spieler davon aber sehr nett und hilfsbereit.

Hunt Showdown random matchmaking

Checke Karte & Umgebung direkt nach Rundenstart

Ab ins echte Spiel: Sobald du auf der Map spawnst, drücke "TAB", um die Karte zu öffnen. Checke schon im Vorfeld der Runde genau, wo du startest und wo sich Nachfüllstationen befinden. Das sind die Planwagen-Symbole auf der Karte. Hast du dich orientiert, schließe die Karte und halte "E" gedrückt. Mit der jetzt aktive Darkvision kannst du die blauleuchtenden Hinweise aufspüren, diese musst du sammeln.

hunt map

Achte auf die Spielerspawns in deiner Umgebung

Apropos deine Umgebung checken: In vielen Fällen befindest du dich an einem Startpunkt, der direkt neben einem oder mehreren weiteren Teams liegt. Entwickler Crytek hat für fast jede Hinweis-Location am Kartenrand zwei Spawns festgelegt. Durch die Limitierung von 12 Spielern pro Runde sind davon aber nicht alle belegt. Auf der folgenden Karte kannst du alle Spielerspawns der beiden ersten Karten von Hunt Showdown sehen (an den Spawns für die aktuell neueste Karte arbeiten wir gerade)

Hunt-showdown-player-spieler-spawns

Auf dieser Karte findest du die Spawns der Spieler.

Wenn du es dir zutraust, dann schneide dem anderen Team den Weg ab oder erwarte sie. Puste ihnen dann möglichst schnell die Petroleumlampen aus. Mit dem Wissen über die Spawnpunkte verschaffst du dir im besten Fall einen massiven Skill-Vorsprung gegenüber deinen Gegnern und im schlechtesten Fall schließt du zu ihrem Skill auf. Lerne also die Spawns auswendig -- mehr dazu findest du im dedizierten Guide zu Spawns in Hunt.

Bewege dich wie ein Ninja und vermeide Geräusche

Egal, ob du deine Gegner bereits vor dem ersten Hinweis abfängst oder sie zu den Wasserteufeln schlafen schickst, du musst stets so leise wie möglich sein. Selbstredend ist Sprinten lauter als Laufen, was wiederum mehr Lärm verursacht als geduckt zu gehen. Weitere Geräuschquellen, die dich verraten, sind:

  • Mobs - Jagen sie dich, grunzen und schreien sie, musst du sie loswerden
  • Raben- & Entenschwärme - Die krähen lauthals los und fliegen davon, wenn du ihnen zu nahe kommst.
  • Ställe & Zwinger - Hühnerställe und Hundezwinger sind absolute Geräuschfallen. Einmal ausgelöst gackern und bellen sie auch dann weiter, wenn du dich schon von ihnen wegbewegt hast.

Zu deinem Glück befindet sich über Ställen und Zwingern immer Laternen. Zerstöre die leise mit Wurfmessern, schallgedämpften Schüssen oder direkt mit einer weiteren brennenden Lampe. So bringst du sie schon vorab zum Schweigen.

Bewege dich zudem besser: Bleibe nie zu lange an einer Position sitzen. Vor allem in Feuergefechten solltest du dem Motto echter Scharfschützen folgen: "Gib niemals mehr als 2 Schuss von einer Position ab."

Bleibe in Bewegung, sitze nicht im Dickicht und vergiss nie, dein Ziel ist der Boss und sein Bounty und nicht das Studieren der Baumrinden im Bayou. Schaust du um Ecken oder hältst einen Winkel, da du einen Gegner erwartest Strafe nach links und rechts. "Strafen" bedeutet in kontrollierter Seitwärtsbewegung zu bleiben, während du schießt oder eben eine Position hältst.

hunt-chicken-burn

Deute Warnsignale selbst korrekt

Warnsignale sind nicht nur Vögel, Mobs oder andere KI-Gegner, die bei Spielersichtung durchdrehen. Vor allem Schüsse sollten dich in Alarmbereitschaft versetzen. Lerne, einzuschätzen, wie weit der schießwütige Feind entfernt sind. Entfernung und Klang jeder einzelnen Waffe kannst du lernen.

Der Shop von Hunt Showdown erlaubt es dir, Waffen in einer simulierten Umgebung abzufeuern. Dabei kannst du sogar stufenlos die Distanz verändern, indem du einfach nach oben oder unten scrollst. Probiere hier möglichst viele Waffen aus und merke dir den Klang gut.

Warum ist das wichtig? Wenn du weißt, wie welche Waffe klingt und wie weit sie entfernt ist, kannst du die davon ausgehende Gefahr besser einschätzen und dein weiteres Vorgehen planen. Hörst du eine Schrotflinte, bleibst du auf Distanz. Hörst du eine Sparks LRR kannst du die Nachladezeit deines Gegners ausnutzen und ihn stürmen. Hörst du ein schnelles RATATATAT, handelt es sich vermutlich um eine Mosin Avtomat -- bleib davon weg.

hunt-test-shooting2

So erledigst du Bosse in Hunt Showdown wie ein Profi

Vorbereitung: Wenn du im Boss-Lair (also dem Areal des Bosses) angekommen bist, solltest du nicht wie wild drauflosfeuern. Gehe erst sicher, dass du und dein Team alleine seid. Du kannst das Checken, indem du die Darkvision aktivierst. Je nachdem, wie der Rahmen des Boss-Symbols blinkt, kannst du dein weiteres Vorgehen planen:

  • Weiß-blinkender Rahmen: Kein Spieler ist näher als 50 Meter am Bos Lair
  • Rot-blinkender Rahmen: Spieler befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Boss Lair.

Frenzy erklärt: Nehmen wir an, die Luft ist rein und du möchtest den Boss jetzt erledigen. Achtung, jeder Boss verfügt über einen Frenzy-Mode. Eine Phase, in der der Boss aggressiver ist als normal und auch mehr Schaden anrichten kann. Der Frenzy-Mode wird immer dann aktiviert, sobald du dem Boss 25 % (ein Viertel) seiner Lebenspunkte abgezogen hast. Ist das der Fall, verlasse den Boss Lair für rund 20 bis 30 Sekunden. Im Anschluss ist der Frenzy-Mode beendet und du kannst erneut attackieren.

Schwächen & Immunitäten: Jeder Boss besitzt eine Schwäche und eine Immunität. Du solltest diese kennen und sie korrekt gegen den Boss oder die Bosse in deiner Runde einsetzen:

  • Spinne: Ihre Schwäche ist Feuer und Stumpfe Nahkampfwaffen. Im Frenzy sprintet sie auf dich zu und vergiftet dich.
  • Butcher: Seine Schwäche sind Scharfe Waffen, wie Schwerter oder Messer. Betritt er Frenzy sprintet er schneller.
  • Assassin: Seine Schwäche ist Gift. Wenn er den Frenzy-Mode betritt, dupliziert er sich.
  • Scrap Beak: Seine Schwäche ist Gift und im erleidert er im Frenzy Schaden, wirft er Stacheldrahtbomben nach dir.

So erledigst du jeden Boss schnell: Nimm (sobald du kannst) ein großes Dynamitbündel mit. Zünde es in der Nähe des Bosses und lass es in deiner Hand verweilen. Weise deinem Mitspieler an, er soll den Lair verlassen und sprenge dich dann wie Will Smith im Film „I am Legend" gemeinsam mit dem Boss in die Luft. Ein großes Dynamitbündel erledigt jeden Boss sofort. Dein Teamkamerad kann dich im Anschluss aufheben und sobald ihr den Banishing-Prozess beginnt, erhältst du den verlorenen Lebensbalken wieder zurück.

hunt-butcher

Investiere dein Geld & Skillpunkte clever

Die erste Runde hast du erfolgreich abgeschlossen. Jetzt ist es an der Zeit, das neu gewonnenes Geld clever zu investieren.

  • Kaufe aufgebrauchte Verbrauchsgüter
  • Gehe sicher, dass du immer genügend Heilmittel bei dir trägst.

Mit den verdienten Skillpunkten musst du vorsichtig sein! Klicke dich nicht unachtsam bis zu den Traits durch und kaufe wie wild alles, was hilfreich ist. Hast du innerhalb eines Matches einen Lebensbalken dauerhaft verloren, kannst du diesen nur durch das Investment eines deiner Skillpunkte zurückkaufen.

Übung macht den Meister

Der letzte der Hunt Showdown Tipps mag auf den ersten Blick offensichtlich wirken. Aber gerade für diesen Shooter ist der Tipp wichtig: Spiele, spiele, spiele. Nur durch das regelmäßige Spielen und Reflektieren deiner Fehler kannst du dich effektiv weiterentwickeln.

Unsere Einsteigertipps machen dich leider nicht von heute auf morgen zum Profi. Aber wenn du sie berücksichtigst, kann dir das dabei helfen, dich zu verbessern!

Du bist dran: Haben wir etwas vergessen, übersehen oder falsch dargestellt? Lass uns das und deine persönlichen Tipps in den Kommentaren wissen. Somit hilfst du anderen Spielern weiter. Oder tausche dich mit unserer Hunt-Community auf Facebook aus!

Das Interesse, tief in die Spieleindustrie einzutauchen, rührt von der DayZ-Mod für Arma 2 im Jahr 2012 her. Kevin begann 2016 in der Gaming-Branche zu arbeiten. Zunächst als Praktikant bei Survivethis, der damals größten deutschen Survival-Games-Site. Nur ein halbes Jahr später wurde er bei Gamestar und später bei MeinMMO angenommen. Auf Guided.news setzt er nun sein ganzes Wissen ein, um umfassende News, Guides, Interviews und weitere einzigartige Themen zu liefern.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Please read our Privacy Policy

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram