Guided-Logo-1

Starfield: Scan ausweichen und Schmuggelware verkaufen

Verfasst: 04. Sep. 2023
Aktualisiert: 13. Sep. 2023

Deutsch Englisch

Dem Verkauf von Schmuggelware steht in Starfield der Scan deines Schiffs durch Security-Kräfte im Weg. Wie du diesem Scan ausweichst und wo du Schmuggelware verkaufen kannst, erklärt dieser Guide.

Darum geht’s: Im All von Starfield wird dein Raumschiff zuweilen nach Schmuggelware gescannt. Das ist doof, denn illegale Güter zählen zu den wertvollsten Waren im gesamten virtuellen Universum. Was also kannst du tun, um einem Scan deines Schiffs durch Security-Kräfte aus dem Weg zu gehen? Lässt sich Schmuggelware eventuell sogar verstecken?

Unser Guide zeigt, wo die Schwierigkeiten beim Transport und Verkauf von Schmuggelware liegen und erklärt, wie du alle Hindernisse überwindest.

So weichst du in Starfield dem Scannen deines Schiffs aus

Genauso, wie Gelegenheit Diebe macht, verleitet Schmuggelware in Starfield dazu, mit ihr zu handeln. Wie sie das macht? Ganz einfach: Geschmuggelte Güter sind irre viel wert; beispielsweise bekommst du für ein kleines Köfferchen mit Xeno-Kriegsführungstechnik über 16.000 Credits auf die Kralle. Na, Interesse? Ja, das dachten wir uns schon.

Das Problem mit der Schmuggelware ist aber, dass sie sich nur in einem besiedelten System verkaufen lässt. Und im All eines besiedelten Systems sind grundsätzlich Patrouillen-Schiffe der jeweiligen Sicherheitskräfte anzutreffen, die dein Schiff nach illegalem Zeug scannen werden.

Starfield Evade Scan and sell contraband 06

Dort liegen sie, unsere nächsten 16.110 Credits. Nur leider handelt es sich bei dem wertvollen Gut um Schmuggelware. (Starfield)

Jetzt könntest du natürlich auf die ganz schlaue Idee kommen, nach dem Auffinden und Einsacken von Schmuggelgut einfach die Schnellreise zu verwenden. Theoretisch müsste das auch funktionieren, denn im Allgemeinen kannst du in Starfield tatsächlich sofort von Punkt A nach B reisen. Tja, das ändert sich jedoch, sobald sich nicht ganz koschere Ware in deinem Rucksack oder im Schiffsinventar befindet. Sieh dir dazu auch die untenstehenden Screenshots an.

In dem abgebildeten Fall versuchten wir, vom Fundort der Schmuggelware aus direkt zum Raumhafen von New Atlantis zu reisen. Das ließ sich allerdings nicht machen, weil sämtliche Landeplätze auf dem Planeten plötzlich blockiert beziehungsweise dunkel ausgegraut waren. Insofern blieb uns nichts anderes übrig, als mit unserem Schiff in den Weltraum des Alpha-Centauri-Systems zu springen – quasi geradewegs vor die Schiffsscanner der UC-Security.

Mehr zu Starfield

Starfield: Beim Schmuggeln ist Vorarbeit ist die ganze Miete

Du kannst dich demnach auf den Kopf stellen und I-ah schreien: Dass dein Schiff in den besiedelten Systemen nach illegalen Waren gescannt wird, lässt sich nicht verhindern. Aber du kannst Gegenmaßnahmen ergreifen, mit deren Hilfe sich das Scan-Ergebnis zu deinen Gunsten verändern lässt.

Möglichkeit 1: Verstärke die Schilde deines Schiffs

Zur Beeinflussung des Scans durch die Security können die Schiffsschilde verwendet werden. denen du zu Beginn von Starfield – an Bord der Frontier – maximal drei Energiepunkte zuweisen kannst. Das ist aber zu wenig, um den Scan der Security negativ ausfallen zu lassen.

Daher musst du zunächst die Schild-Kapazität erhöhen und dann einen Spezialisten, einen Fusionstechniker, für deine Crew anheuern, der dafür sorgt, dass an Bord deines Raumgleiters mehr Energie zur Verfügung steht.

Zu diesem Zweck begib dich in den Raumhafen von New Atlantis, auf dem Planeten Jemison in Alpha Centauri. Lauf dort nördlich den Weg hinauf und wende dich dann nach links. Dort steht in großen Leuchtlettern „The Viewpoint“ auf einer Gebäudefassade geschrieben.

Betritt die Lokalität (siehe Bild oben) und du wirst dort wechselnde Crew-Anwärter, Spezialisten, finden – auch ein/e Fusionstechniker/in mit den von dir gesuchten Fähigkeiten dürfte direkt dabei sein. In der Regel sagt dir die betreffende Person auch gleich, sie könne für mehr Energiereserven auf deinem Schiff sorgen.

Wenn du dein neues Crew-Mitglied seinem Posten auf der Frontier oder einem anderen Schiff zugewiesen hast, musst du noch bei einem Schiffshändler (zum Beispiel Lon Anderssen auf Porrima III im Porrima-System) die Schildkapazität erhöhen lassen (siehe Bild unten). Das kostet natürlich etwas: Je zusätzlicher Schildeinheit solltest du um die 3500 Credits bereithalten.

Starfield Hide Contraband

Die Erhöhung der Schildkapazität deines Starfield Schiffs nimmst du in einem dem Ship Builder ähnlichen Screen vor.

Danach kann der Transport von Schmuggelware beginnen. Du darfst vor dem Scan durch die Security lediglich nicht vergessen, deinen Schilden das neue Maximum an Energie zuzuweisen. Auf diese Weise sorgst du wie gesagt für ein negatives Scan-Resultat und die Sicherheitsfatzken lassen dich beruhigt auf den Planeten des Systems landen.

Starfield Evade Scan and sell contraband 03

Solltest du dich nach einem positiven Scan nicht festnehmen lassen, wirst du von zahlreichen Schiffen angegriffen. (Starfield)

Möglichkeit 2: Baue einen abgeschirmten Container

Bis du deinen ersten eigenen Außenposten besitzt, solltest du die Finger von dieser Möglichkeit lassen, denn dafür benötigst du eine Landeplattform, mit der du dein Raumschiff anpassen kannst. Die Baukosten betragen:

  • Eisen: 30
  • Schwerelos-Draht: 2
  • Beryllium: 2
  • Adaptiver Rahmen: 18

Ist die Plattform gebaut, kannst du hier dein Schiff mit neuen Teilen verbessern. Damit du deine Schmuggelware vor Scannern verstecken kannst, musst du einen „Shielded Cargo”-Container anbauen. Verlege die Schmuggelware aus deinem Inventar in diesen neuen Lagerraum in deinem Schiff, das geht so:

  • Betritt dein Schiff und begib dich in den Crew-Bereich.
  • Öffne dein Inventar und wähle mit der entsprechenden Taste (auf dem PC ist das „Q”) den Frachtraum aus.
  • Drücke erneut „Q” und dein Inventar öffnet sich.
  • Von hier aus kannst du die Schmuggelware in den abgeschirmten Frachtraum deines Raumschiffes verlegen.

Hast du das korrekt gemacht, ist deine Schmuggelware jetzt automatisch versteckt und die Sicherheitskräfte können sie nicht mehr mit ihren Scannern erfassen.

starfield-shielded-cargo

Den abgeschirmten Container heftest du im Ship Builder an deinen Flieger. (Starfield)

Wo du in Starfield Schmuggelware verkaufen kannst

Bleibt noch die Frage, wo du kostbare Schmuggelware veräußern kannst. Als Rollenspiel-Kundiger und Bethesda-Fan würde man gemeinhin wohl annehmen, eine Art Hehler täte diesen Job, und das ist auch bedingt richtig. Zudem lässt sich Schmuggelware aber auch einfach an einem Automaten der Handelsaufsicht versetzen; in New Atlantis wie auch anderen Städten findest du o ein Ding in der Nähe deines Landeplatzes (siehe Bild unten).

Starfield Evade Scan and sell contraband 05

Schmuggelware kann nur an Automaten der Handelsaufsicht verkauft werden. (Starfield)

Und das hat auch einen guten Grund, denn wie du sicher schon weist, sind Scans seitens der Security nicht nur im All, sondern auch am Boden zu erwarten. Nämlich dann, wenn du vom Raumhafen aus das Stadtinnere betrittst. Die Automaten der Handelsaufsicht sind deshalb stets außerhalb des Stadtkerns zu finden.

Starfield: Hehler in New Atlantis

Solltest du deine illegalen Waren jedoch lieber einem Menschen zum Verkauf unter die Nase halten, dann kannst du auch einen der erwähnten, sehr wenigen Hehler (oder sagen wir besser spezialisierter Händler) aufsuchen. Eine der besten Anlaufstellen für den Verkauf von Schmuggelware in Starfield ist das dir schon bekannte New Atlantis im System Alpha Centauri. Hier kannst du im Raumhafen auf einen Schmuggelwaren-Händler stoßen.

  • Geh vom Raumhafen aus zum Händler „Demison Mercantile” und dort rechts vorbei.
  • Am Ende des Korridors findest du zu deiner Linken einen Fahrstuhl.
  • Fahre mit dem Fahrstuhl in die Unterdecks und laufe von hier aus bis zur zweiten Linksabzweigung geradeaus.
  • Links findest du die „Trade Authority” und darin Zoe Kaminski, welche du in der Quest „Alternating Currents” kennenlernst.
  • An Zoe kannst du jetzt deine Schmuggelware verkaufen.

Hehler im System Wolf („Der Bau")

Einfacher ist es, deine Schmuggelwaren auf der Raumstation „Der Bau” (Original: The Den) im Wolf-System zu verkaufen. Hier musst du deine Schmuggelwaren nicht verstecken, denn Scanner existieren dort ganz einfach nicht. Dafür erhältst du allerdings auch weniger Credits für den Verkauf deiner Waren.

Neben Schmuggelware gibt es in Starfield natürlich auch jede Menge andere Gegenstände, die du verkaufen kannst. Dazu gehören normale Items, Waffen und Ressourcen, die du nicht gerade der verarmten Farmer-Familie aus dem Schuppen gestohlen hast. Nachfolgend die besten Orte, um alle anderen Sachen in Starfield zu verkaufen.

Händler in New Atlantis

Für den Verkauf von regulären Gegenständen bietet sich erneut New Atlantis an. Besuche den MAST-Distrikt und suche dort nach dem Händler „Outland", der alles akzeptiert, was weder gestohlen noch Schmuggelware ist. Hier kannst du deine Beute aus dem Weltraumhandel gewinnbringend verkaufen.

Nicht verpassen: Schnell und einfach Legendäre Waffen und Items bekommen

Akila City

In Akila City kannst du die entsprechenden Händler gar nicht übersehen. Betrittst du die Stadt vom Landeplatz aus, befinden sich alle Händler auf der Hauptstraße. Wie in einer klassischen Westernstadt also. Direkt am Ortseingang findest du den Gemischtwarenhändler, dazwischen findest du Waffen und ganz am Ende der Stadt den Rohstoff-Händler.

starfield-akila-city-trader

Entlang der Hauptstraße findest du allerhand Shops.

System Wolf: Der Bau

Die gleiche Möglichkeit, reguläre Gegenstände zu verkaufen, findest du auch auf Wolfs Den. Hier kannst du alles, was du nicht als Schmuggelware bezeichnen würdest, an den Händler auf der Raumstation verkaufen.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Du möchtest dich unserer Community anschließen und über Starfield diskutieren? Dann tritt unserem Discord-Server bei oder besuche uns auf Facebook, wir freuen uns auf dich!

Nach seinem Schulabschluss wollte Alex zunächst Instrumentalmusik studieren. Schließlich schlug er jedoch eine Karriere als Videospieljournalist ein, die er unter anderem beim renommierten Ehapa-Verlag begann. Heute teilt Alex sein umfangreiches Fachwissen über Videospiele mit Guided. Er profitiert von über 40 Jahren Erfahrung mit PC- und Konsolenspielen sowie seiner Arbeit in der Spieleentwicklung für das Indie-Studio Knights of Bytes. Alex weiß, wie Videospiele funktionieren, und er versteht es, sein Wissen auf verständliche Weise zu vermitteln.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Please read our Privacy Policy

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram