Dying Light 2: Kurz vor Release wird Denuvo-Kopierschutz angekündigt – Fans sind sauer

Deutsch English

In einem Statement erklären die Entwickler kurz vor Release von Dying Light 2, dass das Zombie-Abenteuer mit dem von Spielern verhassten Denuvo-Kopierschutz kommen wird. Wieso sie das brauchen und was Denuvo eigentlich ist, erfährst du jetzt bei Guided.news.

Was ist Denuvo? Der Denuvo-Kopierschutz ist kein klassisches, aber eine Art DRM-System. Denuvo soll Spiele also davor bewahren, raubkopiert und kostenfrei zum Download bereitgestellt zu werden. Doch Kritik gibt es aufs Haus, so ist Denuvo dafür bekannt:

  • Performance in Spielen kann schlechter sein
  • Ladezeiten könnten sich verlängern
  • Führt bei schwächeren Rechnern oft zu Abstürzen
  • Angeblich ent- und verschlüssle Denuvo ununterbrochen Daten

Warum braucht Dying Light 2 Denuvo? Die Entwickler antworten

Hast du gar nicht erst mitbekommen, dass Dying Light 2 Denuvo enthält? Da bist du nicht alleine, denn bis gestern wusste das niemand: Auch nicht die Presse. Erst gestern hat Entwickler Techland die Steam-Shop-Seite angepasst und ein Statement dazu veröffentlicht.

In diesem Statement verraten die Entwickler von Dying Light 2 ihre Beweggründe, warum sie Denuvo als Must-Have sehen (via steamcommunity.com). So wollen sie damit die Arbeit von über 1.500 Mitarbeitern der letzten 7 Jahre schützen. Dying Light 1 habe sehr hohe illegale Downloadzahlen erreicht und das möchte man beim Sequel verhindern.

Techland verspricht zudem, dass sie bei ersten Tests keine merkbaren Probleme mit der Performance oder der Stabilität des Spiels haben. Alles laufe flüssig und problemlos. Das Team bittet Spieler dennoch, ihr Feedback nach dem Release am Freitag, dem 04. Februar, zu teilen, dann würde man weiterschauen.

Mehr zu Dying Light 2

Das sagen Fans zum Denuvo-Ausrutscher

Die extremsten Kommentare lassen wir an dieser Stelle einmal aus. Wir müssen vermutlich nicht erwähnen, wie gespalten die Community und sauer einige Nutzer sind. Doch es gibt auch valide Kritik und sogar Stimmen, die sich für Entwickler Techland aussprechen.

So sagt ein Nutzer, dass Denuvo nicht automatisch schlecht ist. Erst eine schlechte Implementierung würde den umstrittenen Kopierschutz zu einem Performance-Fresser machen. Ein anderer Nutzer, der behauptet, aus einem Dritte-Welt-Land zu stammen, sagt Folgendes:

„Ich verstehe das Argument nicht, Denuvo würde ihnen Geld bringen. Leute, die das Spiel nicht kaufen wollen oder können, werden es nicht kaufen. Da ist es egal, ob es einen Kopierschutz gibt oder nicht. “

Dieses Argument traf bei uns einen Nerv. Spiele-Piraten sind meistens nicht geizig, sie können es sich nicht leisten oder sind nicht am eigentlichen Werk interessiert. Der Nutzer vergleicht das noch mit der Legalisierung von Canabis. Nachdem die Droge legalisiert wird, gibt es einen Hype und alle rauchen sie, doch die Welle flacht ab und Leute, die es nicht rauchen wollen. Der Staat wird weder reich noch von Drogenjunkies überflutet — alles bleibt gleich.

Was denkst du? Teile deine Meinung zur Denuvo-Debatte. Findest du, dass die Entwickler ein gutes Recht auf diese Form des Kopierschutzes haben, oder sollte Denuvo auf dem Müll landen? Auch alles dazwischen lesen wir gerne. Tritt gerne unserer Community auf Facebook bei (via facebook.com)!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein