Dying Light 2: Entwickler antworten auf die Kritik zur schlechten Zombie-Physik

Deutsch English

Dying Light 2 hat die Zombie-Physik aus dem Vorgänger komplett ersetzt und Fans sind deshalb zu Tausenden auf reddit aufgebracht. Jetzt hat Chef-Entwickler Tymon Smektala die Probleme angesprochen und gibt Hoffnung.

Was ist passiert? Schon einige Stunden nach Release äußerte sich ein Fan auf reddit über die Zombie-Physik. Nutzer CorrectInfoBelow sagte bereits einige Tage zuvor voraus, dass er befürchtet, die Physik der Untoten, deren Ragdolls und Treffer-Feedback unbefriedigend sein könnten (via reddit.com). Damit sollte er recht behalten und rund 2.000 Redditoren geben ihm damit recht. Gestern äußerte sich Entwickler Techland zum Physik-Downgrade.

Zombie-Physik hätte so bleiben sollen wie in Dying Light

Was stimmt nicht mit der Physik? Kritik hagelt es seitens der Community vor allem für die schlechteren Ragdolls als in im ersten Teil. Aber auch das Treffer-Feedback lässt zu wünschen übrig:

  • In Dying Light waren Zombies träge. Beim Kampf gegen die Untoten war das Gewicht dieser Gegner immer zu spüren. In Dying Light 2 fühlt es sich an, als seien die Zombies nur Aufblaspuppen.
  • Das Abtrennen von Körperteilen ist nicht mehr so detailliert wie in Teil 1. Es gibt keine Knochenbrüche oder X-Rays mehr.
  • Du kannst Zombies nicht mehr umschubsen oder sie Bowling-artig dazu nutzen andere zum Hinfallen zu bringen.
  • Ragdolls lösen nicht richtig aus oder sind gar nicht vorhanden.

Hauptkritik gilt den Ragdolls: Die funktionieren in Dying Light 2 nicht richtig oder gar nicht. Beispiel: Trittst du einen Gegner vom Dach, stolpert der wie eine Cartoon-Figur über die Kante hinaus, blickt dich kurz an und stürzt dann nach unten. Im Vorgänger ist der Zombie physikalisch korrekt über die Kante gefallen und nach unten gefallen. Hier zum Vergleich die Ragdolls aus Teil 1.

Mehr zu Dying Light 2

Das sagen die Entwickler zum Problem: Auf Twitter fragte der Nutzer Warilol1, ob die Entwickler über die eher maue Zombie-Physik und Ragdolls bescheid wissen. Chef-Entwickler Tymon Smektala antwortet darauf (via twitter.com):

„Haben wir gehört, nehmen wir zur Kenntnis und wir werden das Problem lösen.”

Leider erklärt Smektala auch, dass die Physik aktuell keine Priorität für Techland hat. In einer langen Liste hatte das Team kurz zuvor alle Fixes und Baustellen aufgelistet, an denen es gerade arbeitet.

Techland möchte die Physik der Zombies und deren Ragdolls also in Zukunft verbessern, wann genau sagen sie aber nicht. Auch wenn das etwas länger dauern könnte, haben wir immerhin einen 5-Jahresplan an Content, der uns für Dying Light 2 erwartet: Dying Light 2: Fans enttäuscht von schlechter Zombie-Physik

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein