Rust – Sprengstoff-Guide für Angriff und Verteidigung

Deutsch English

In Rust gibt es viele verschiedene Explosivmittel: Von Dosengranaten über normale Handgranaten und C4 bis hin zu Raketen ist alles vertreten. Sprengstoffe werden in Rust hauptsächlich dafür genutzt, gegnerische Basen zu erobern oder sie direkt dem Erdboden gleichzumachen. Doch welche Sorte richtet am meisten Schaden an?

Das brauchst du: Bevor du mit dem Bau diverser Sprengstoffe beginnst, musst du folgendes Wissen: Alle folgenden Raiding-Items verbrauchen Schießpulver. Das musst du aebr erst einmal herstellen. Schießpulver erhältst du so:

  • 30 Holzkohle
  • 20 Sulfur (Schwefel)

Explosiv-Munition

rust-explosiv-ammoDieses Raid-Spreng-Mittel verwenden Spieler häufig und bereits zu Beginn eines Wipes. Du brauchst folgende Anzahl an Kugeln für die unterschiedlichen Wände:

  • Holz:    x65
  • Stein:   x222
  • Metal:   x399
  • Panzer: x800

Die Kugeln sind einfach zu produzieren, kosten kaum Ressourcen und zerpflücken angeschlagene Basen schneller als du „ZERG!” schreien kannst.

Um die Kugeln zu bauen, benötigst du gerade einmal 10x Sulfur, 10x Metalfragmente und 20x Schießpulver. Du erhältst bei jedem Mal aber gleich 2 Exploiv-Kugeln. Insgesamt kannst du sie dann auf 128 stacken. Den großen Vorteil von explosiver Munition zeigen wir am Ende auf.

Bohnendosen-Granate

Die Bohnendosen-Granate ist ein leicht zu bauendes aber unzuverlässiges Sprengmittel. Es kann zu Blindgängern kommen. Du benötigst sehr viele von ihnen, um auch nur eine Holzwand zu zerstören:

  • Holz:    x13
  • Stein:   x46
  • Metal:   x63
  • Panzer: x84

Um diese Granaten zu bauen, brauchst du 60x Schießpulver und 20x Metallfragmente. Du kannst bis zu fünf dieser Granaten in einem Slot tragen. (Stack)

F1-Granate

Die F1 ist ähnlich leicht zu bauen wie die Dosenversion, aber zuverlässiger, sodass hier keine Blindgänger auftreten. Auch die F1 ist weniger dazu gedacht, sie gegen Gebäude zu verwenden:

  • Holz:     x6
  • Stein:   x22
  • Metal:   x26
  • Panzer: x34

Die Granate benötigt in der Herstellung 100x Schießpulver, 50x Metallfragmente und 1x Feder. Du kannst bis zu fünf F1-Granaten in einem Slot tragen.

Rucksack-Bombe

Die Rucksack-Bombe ist krätigerer Sprengstoff, der sich für das Zerstören fremder Gebäude eignet. Obwohl es nur 4x Dosengranaten in einem Rucksack sind, gibt es keinerlei Fehlfunktionen:

  • Holz:     x3
  • Stein:   x10
  • Metal:   x13
  • Panzer: x18

Um die Rucksack-Bombe bauen zu können, brauchst du jetzt etwas mehr als Schießpulver und Metall. Und zwar: 4x Bohnendosen-Granaten, 1x Versteck und 1x Seil. Sie kann zehn mal gestapelt werden.

Raketenwerfer/Raketen

Der Raketenwerfer und seine Munition reißen alles nieder. Normale Raketen sind am günstigsten. Die Überschall-Rakete ist schneller, verursacht aber gleichen Schaden. Menge pro Wand:

  • Holz:     x2
  • Stein:    x4
  • Metal:   x4
  • Panzer: x6

Es gibt insgesamt vier verschiedene Raketenformen: Die normale Rakete, für die du 2x Metallrohre, 150x Schießpulver und 10x Sprengstoff brauchst, ist nur 50x Schießpulver günstiger als die Hochgeschwindigkeits-Rakete. Diese benötigt ebenfalls 2x Metallrohre, 10x Sprengstoff aber 200x Schießpulver. Dafür erreicht sie ihr Ziel blitzschnell.

Die Feuer-Rakete dient eher gegen Personen und die Rauch-Rakete nur zur Ablenkung oder zum Unterbrechen der Sichtlinien. Sie sind außerdem ziemlich teuer und deshalb ungeeignet, um sie gegen Wände einzusetzen.

C4/Zeitbombe

C4-Sprengsätze, bzw. Zeitbomben sind die effektivste Methode, euch in das Heim eines Gegners zu sprengen. Dieser Sprengsatz ist zwar etwas teurer, aber es lohnt sich. Menge pro Wand:

  • Holz:     x1
  • Stein:    x2
  • Metal:    x2
  • Panzer: x3

Um den Sprengsatz zu bauen, benötigst du 20x Sprengstoff, 5x Stoff und 3x Elektroschrott. Gestapelt werden kann dieses Sprengmittel bis zu zehnmal.

Mehr zu Rust

Tipps für Raider: So sparst du dir Sulfur für Explosives

Wie raidet die Community? Die wohl bekannteste Raiding-Strategie fußt auf Raketenwerfern und Explosiv-Munition. C4 kommt eher selten zum Einsatz, da es im Vergleich zu den massenhaft produzierbaren Raketen sehr teuer ist. Zudem ist der Splash-Schaden (Also der Schaden, der in einem Umkreis angerichtet wird) den Raketen vorbehalten.

Um effektiv an Sprengstoffen zu sparen, solltest du beispielsweise auf Steinwänden keine volle 3 Raketen verwenden. Triff die Wand zweimal und gebe ihr den Rest mit Explosiv-Munition aus deinem Gewehr. Am besten für den Raid mit Explosiv-Munition eignet sich übrigens das MG.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein